Bio pages 2014

London, London
Tuesday, 14 January 2014
     
    Bernhard Wenger, Leiter der Region Deutschland, Österreich und Mittel- und Osteuropa

Bernhard Wenger ist bei ETF Securities für die Geschäftsentwicklung in Deutschland, Österreich und Mittel- und Osteuropa verantwortlich und damit für den Auf- und Ausbau der Kundenbeziehungen dort. Seit 2011 betreut er in dieser Funktion Investmentfonds- und Pensionsfonds-Manager, Versicherungen, Banken sowie unabhängige Finanzberater, Family Offices und Corporates. Während seiner mehr als zehnjährigen Kapitalmarktkarriere war er unter anderem bei BNP Paribas, Morgan Stanley und HSBC tätig. Zuletzt hat er bei C-QUADRAT Kapitalanlage AG in Wien den Vertrieb an institutionelle Kunden in Deutschland, Schweiz, Österreich sowie Mittel- und Osteuropa geleitet. Bernhard Wenger hat "European Master's in Management" an der European School of Management in Paris, Oxford und Berlin studiert.

     
    Professor Raffelhüschen, University of Freiburg

Bernd Raffelhüschen (geb. 1957, verheiratet, drei Kinder) ist Professor für Finanzwissenschaft und Direktor des Forschungszentrums Generationenverträge an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Prof. II. (10 %) an der Universität Bergen, Norwegen. Er studierte in Kiel, Berlin und Aarhus (Dänemark) Volkswirtschaftslehre und promovierte bzw. habilitierte in diesem Fach an der Universität Kiel. Zahlreiche Auslandsaufenthalte führten ihn u.a. in die USA aber auch immer wieder in die skandinavischen Länder.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen der Sozial- und Steuerpolitik, insbesondere der Alterssicherung, Gesundheitsökonomie und Pflegevorsorge. Neben seiner Mitwirkung an internationalen Forschungsprojekten beteiligt er sich – zum Beispiel als Mitglied der Rürup-Kommission, der Kommission Steuergesetzbuch oder als Vorstand der Stiftung Marktwirtschaft – an Fragen der praktischen Sozialpolitik. 

Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen hat ausgerechnet, dass die Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ohne tief greifende Reformen in dreißig Jahren knapp zwei Drittel des Einkommens verschlingen würden. Der Wissenschaftler wendet die so genannte Generationenbilanzierung an, eine international bereits etablierte Form der volkswirtschaftlichen Rechnungslegung, die die Belastung künftiger Generationen berechnet. Raffelhüschens Fazit: Die Sozialkassen sind eine tickende Zeitbombe, deren Risiken bei weitem unterschätzt werden: Insgesamt schlummern - statistisch unentdeckt - mehr als 3 Billionen Euro an Schuldenlast in diesen Kassen. 



     
    Nicholas Brooks, Head of Research and Investment Strategy, ETF Securities

Nicholas Brooks ist Head of Research and Investment Strategy für die ETF Securities Unternehmensgruppe. Er verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung als Weltwirtschafts-Ökonom und Stratege für eine Vielzahl an Märkten und Anlageklassen. Vor seinem Wechsel zu ETF Securities war Nicholas Brooks ein führendes Mitglied des Teams für Vermögensallokation und Strategie bei Henderson Global Investors in London. Davor war er als leitender Ökonom des Strategy and Economics Team im Geschäftsbereich Global Markets der Deutschen Bank tätig. Er begann seine Karriere bei Citibank in New York. Nicholas Brooks hält einen B.A. der Brown University, einen M.A. der Columbia University, einen MSc in Wirtschaftswissenschaften der University of London und hat mit einer Dissertation zur finanziellen Instabilität und Dynamik von Finanzkrisen abgeschlossen.

     
    Hans-Günter Ritter, Managing Director, Heraeus

Mehr als 30 Jahre Tätigkeit im Edelmetallhandel
1981 Start als Trainee im Edelmetallhandel der Degussa AG
1982 Händlerassistent
1983 Goldhändler
1989 Wechsel zur Heraeus Metallhandelsgesellschaft  als Goldhändler
1992 Ernennung zum Chefhändler
2005 Übernahme Geschäftsführung  der Heraeus Metals Germany GmbH & Co. KG mit  globaler Verantwortung für den Edelmetallhandel bei Heraeus an den vier Standorten Hanau/Hong Kong/Shanghai/New York

     
    Amrita Sen, Chief Oil Analyst, Energy Aspects

Amrita Sen ist als Chief Oil Analyst für das Forschungsunternehmen Energy Aspects tätig. Sie ist spezialisiert auf Energierohstoffe, vor allem Öl und Mineralölprodukte, und darüber hinaus mit den Bereichen Kohle- und Frachtmärkte sowie Investitionsströme in Rohstoffmärkte vertraut. Amrita Sen hält einen MPhil in Wirtschaftswissenschaften der Universität Cambridge, einen BSc in Wirtschaftswissenschaften der Universität Warwick und promoviert an der School of Oriental and African Studies der Universität London. Sie ist außerdem Forschungsstipendiatin am Oxford Institute of Energy Studies und leitete zuvor den Bereich Öl-Research bei Barclays Capital. Sie erscheint häufig in führenden Zeitungen und Nachrichtenprogrammen, darunter Financial Times, BBC News, Bloomberg, CNBC, Wall Street Journal und Sky News.

     
 
© 2019
Quick, easy and affordable online event registration and event management software for all event sizes.